Caol Ila 2009, 9yo, 56,8%, whic

The War of the Peat von whic.de (by Signatory) geht in die nächste Runde. Aktuelles Ziel ist der Nordosten der berühmten Insel Islay. Fans von Torf und Rauch aufgepasst! Abgefüllt wurde dieses Mal ein Caol Ila (2009) aus einem Ex-Bourbon Hogshead. Der Malt kommt mit einer Fasstärke von 56,8% und ist natürlich ungefärbt und ungefiltert.
Oftmals wird Caol Ila als Massenprodukt von anderen Brennereien der berühmten Insel in den Schatten gestellt – zur Unrecht wie ich finde. Vor allem Ex-Bourbon gelagerte Islay Whiskys können ihre Herkunft als Inselwhiskys besonders gut unterstreichen und bringen ein klares maritimes Geschmacksprofil zu Tage. Vielleicht ist das genau die Stärke von Caol Ila und auch von dieser neuen Abfüllung? Alles Schall und Rauch oder alles Torf und Rauch?

Bildquelle: whic.de

Nase:
Süßer Rauch steigt in die Nase, als ob man ein Feuer mit süßem/saftigen Sirup und Obst garnierten Torf frisch entzünden würde. Ein bunter Obstkorb mit Äpfeln, Birnen, Ananas aber auch Papaya sowie Mango und eine kräftige Malzigkeit und frisch geernteter Sommerblütenhonig runden das sehr süße und fruchtige Aroma ab. Auch Vanillepudding mischt sich dazu. Irgendwie könnte man meinen man isst ein Dessert, serviert auf einem verkohlten Eichenbrett. Süß und fruchtig aber mit aschigem Beigeschmack.

Gaumen:
Ja, hier lässt sich die geografische Heimat dieses Malts nicht mehr verleugnen! Richtig süß und salzig landet der Tropfen am Gaumen und nimmt mit allerlei weiteren Assoziationen mehr Territorium ein: süßer Rauch, eigentlich sweet peat, Asche von einem nur mehr schwach glimmendem Lagerfeuer, Pfeffer, Kreuzkümmel und Anis vom Fleisch des Vorabends und die dezente Säure von Obst der Saison: Äpfel, Ananas und Limetten. Auch wieder Mango und Papaya. Irgendwie erahnt man noch die frisch gestrichenen Holzplanken vom Schiff im Hafen, der Duft davon herbei getragen von einer angenehmen Meeresbrise. Und sogar klare Noten von Krustentieren und frischen Meeresfisch tun sich auf, der maritime Charakter wird immer deutlicher. Some seaweed! Eigentlich eher sweet invasion als big peat invasion.

Abgang:
Bitter von Limetten und Zitronen, Apfelschalen. Meersalz und Noten von Bootslack. Asche vom Lagerfeuer. Ein paar Gewürznoten.

Kommentar:
Ja, ein würdiger Vertreter dieser Brennerei. Süß, mit klarem Inselprofil und mit aschigem Lagerfeuerrauch. Aber kein brutaler Invader! Muss aber auch nicht, um die Herzen zu erobern.

Empfehlung:
Wer einen ehrlichen und von brutalem Fassmanagement verschonten, unverfälschten Caol Ila sucht, der wird hier fündig. Süß aber mit schönem Torfrauch und wunderbar salzig-maritim.

Spruch:
Sweet peated lobster filets served on fresh fruit salad!

Preis

69,99€ (10/2019)

Hinweis:

Herzlichen Dank an whic.de für das kostenlose Sample.